HOME

KONTAKT
IMPRESSUM

NEWSLETTER

 
 
Javascript Pop Up Menu by Vista-Buttons.com v5.7
FOTO-
SHOOTING EVENTS /
HOCHZEIT BEARBEITUNG /
PRÄSENTATION KURSE /
WORKSHOPS FOTO-
REISE EVENTS /
AKTIONEN BILDER-
GALERIE PREISE /
GUTSCHEIN INTERN /
LINKS
     
 

|  Südafrika  |

| Zurück |

 
 

Außergewöhnliche 18-tägige Foto- und Erlebnisreise

Kleingruppe mit 10 bis 15 Teilnehmern in Begleitung
des Reisefotografen Uwe Mayer aus Göppingen



Auf dieser ausführlichen Rundreise in einer kleinen Gruppe lernen Sie die Highlights aus Naturschönheiten und Tierwelt Südafrikas kennen. Tiefe Canyons und steil aufragende Berge, naturbelassene Küsten und malerische Buchten, unberührte Wälder und weiße Sandstrände stellen nur einen Teil der atemberaubenden Naturvielfalt des Landes dar. In den Wildparks können sie u.a. die berühmten „Big Five“ - Löwe, Leopard, Elefant, Büffel und Nashorn - sehen. Darüber hinaus lernen Sie die Traditionen einheimischer Kulturen kennen. Sie übernachten in schönen Chalet-Anlagen, charmanten Hotels und gastfreundlichen Lodges, die sich oft durch ihre ­besondere Lage und ihr persönliches Flair auszeichnen.
Bei der Planung wurde großen Wert auf eine kleine Reisegruppe mit maximal 15 Personen gelegt. Nur so kann man Südafrika individuell bereisen und dabei Land und Leute kennen lernen.
Begleitet wird die Reise ab Deutschland von Uwe Mayer aus Göppingen, Reisefotograf und Dozent im Bereich Fotografie, Bildbearbeitung und Präsentation. In Südafrika vervollständigen ein Fahrer und ein einheimischer deutschsprachiger Reiseleiter die Gruppe. Uwe Mayer seht natürlich bei allen fotografischen Fragen mit seinem fachmännischen Rat zur Seite. Aber auch „Nichtfotografen" kommen durch die kleine Reisegruppe, individueller Reiseführung und vielen Geheimtipps auf ihre Kosten.

 

1. Tag, 18.9.2015: Frankfurt Johannesburg
Zubringerflug (sofern gebucht) nach Frankfurt. Weiterflug mit SAA nach Johannesburg.


2. Tag, 19.9.2015: Ankunft in Johannesburg

Nach Ihrer Ankunft in Johannesburg am frühen Vormittag und der Begrüßung durch Ihre örtliche, deutsch sprechende Reiseleitung erfolgt der Transfer zu Ihrem Hotel in Muldersdrift, einem schönen, ruhigen Vorort der großen Metropole. Am Nachmittag unternehmen Sie einen Ausflug nach Pretoria, der Verwaltungshauptstadt Südafrikas. Dort besichtigen Sie das Voortrekker Denkmal, den Church Square mit der Kruger-Statue und das Union Building. Pretoria ist berühmt für seine auffällig lila blühenden Jacaranda-Bäume die ein beliebtes Fotomotiv sind. Zum gemeinsamen Abendessen im Carnivore Restaurant gibt es die verschiedenen Fleischsorten des Landes frisch vom Grillspieß.
Übernachtung im Misty Hills Country Hotel in Muldersdrift. (A)  www.rali.co.za

 

3. Tag, 20.9.2015: Ndbele Village – Panorama Route

Nach dem Frühstück fahren Sie heute Richtung Osten und machen einen Zwischenstopp am Ndebele Village, das bis heute die Kultur des Ndebele Volkes bewahrt. Die berühmten, bunten Malereien und der Schmuck der Ndebele sind eine Einzigartigkeit dieses kleinen Volkes. Anschließend fahren Sie weiter in die herrliche Landschaft der nördlichen Drakensberge. Ihre Unterkunft, die Hannah Game Lodge, liegt inmitten eines privaten Naturreservats. Am Nachmittag unternehmen Sie Ihre erste geführte Pirschfahrt im offenen Geländewagen, auf der Sie zum Beispiel Antilopen, Zebras, Giraffen und Nashörner beobachten können.
So erleben Sie bereits am zweiten Tag Ihrer Reise eine Safari und können sich auf die weiteren Abenteuer einstimmen, die später im Edeni Private Game Reserve, im Krüger Nationalpark und im Hluhluwe iMfolozi Game Reserve auf Sie warten.
Übernachtung in der Hannah Game Lodge in Ohrigstad. (F/A)  www.hannahlodge.co.za

 

4. Tag, 21.9.2015: Panorama Route

Heute führt Sie Ihre Reise entlang der beeindruckenden Panorama Route mit ihren vielen Sehenswürdigkeiten. Wunderschön ist der Blick über den Blyde River Canyon und zu den „Three Rondavels“. Die Felsformationen hier erinnern tatsächlich sehr an riesige, afrikanische Rundhütten, so genannte Rondavels. Der Blyde River Canyon ist nach dem Grand Canyon in den USA und dem Fish River Canyon in Namibia der drittgrößte Canyon der Erde. Entlang der Panorama Route folgt ein Höhepunkt auf den Nächsten. Bereits nach kurzer Fahrt können Sie die „Bourke´s Luck Potholes“ bestaunen. Das sind seltene Strudellöcher, die von der Natur in das Felsgestein geschliffen wurden. Genießen Sie den Blick am „God’s Window“, von wo aus Sie eine grandiose Fernsicht über die Tiefebene haben, die vor Ihnen liegt. Bei guter Fernsicht können Sie von hier aus sogar über den Krüger Nationalpark bis zum Nachbarland Mosambik blicken. Überall in den Nördlichen Drakensbergen und entlang der Panorama Route finden Sie immer wieder auch tolle Wasserfälle. Gegen Nachmittag fahren Sie zurück zu Ihrer Unterkunft in Ohrigstad.
Übernachtung in der Hannah Game Lodge in Ohrigstad. (F/A)  www.hannahlodge.co.za

 

5. Tag, 22.9.2015: Krüger Nationalpark

Nach dem Frühstück fahren Sie zur Edeni Lodge. Die Lodge befindet sich in einem 21.000 Hektar großen, privaten Wildschutzgebiet des Edeni Private Game Reserves am Fuße der Drakensberge. In der Hoyo Hoyo Tented Lodge erwartet Sie ein unvergessliches Naturerlebnis: Von der Veranda Ihrer Luxuszelte direkt am Ufer des Makhutswi Flussbetts haben Sie einen wundervollen Ausblick auf den afrikanischen Busch. Die Region beheimatet neben den „Big Five“ - das sind Löwen, Leoparden, Elefanten, Büffel und Nashörner - eine große Vielfalt an Vögeln, Reptilien und anderen Säugetieren. In der typischen Savannenlandschaft lassen sich die Tiere besonders gern an den großen Wasserlöchern nieder. Das ist die perfekte Gelegenheit, um sie aus nächster Nähe zu beobachten.
Nach Ihrer Ankunft in der Lodge und dem Mittagessen gehen Sie mit einem erfahrenen Ranger auf Safari im offenen Geländewagen durch das Reservat. Nach Einbruch der Dunkelheit geht es zurück zur Lodge, wo bereits das Abendessen auf Sie wartet. Bei gutem Wetter genießen Sie ein romantisches Boma-Abendessen unter Sternenhimmel.
Übernachtung in der Hoyo Hoyo Lodge im Edeni Private Game Reserve. (F/M/A)  www.edeni.com

 

6. Tag, 23.9.2015: Krüger National Park

Ein typischer Tag im Bush beginnt mit einem frühen Weckruf. Nach einer kleinen Stärkung machen Sie sich im Morgengrauen auf zu einer Safari im offenen Geländewagen durch das Reservat. In den Morgenstunden lassen sich die sonst scheuen Tiere besonders gut aufspüren. Zurück in der Lodge genießen Sie ein ausgiebiges Frühstück. Danach verlassen Sie das Edeni Private Game Reserve und fahren direkt in den nahegelegenen berühmten Krüger Nationalpark hinein. Hier begeben sich hier auf eine Wildbeobachtungstour im Tourfahrzeug. Im Jahr 1898 zum Schutz der Wildtiere im  südafrikanischen Busch gegründet, gehört der Park heute zu den größten Nationalparks der Erde. Seine Fläche ist so groß wie das Bundesland Rheinland-Pfalz. Mit etwas Glück entdecken Sie auf Ihrer Pirschfahrt die Big Five. Halten Sie aber auch Ausschau nach den vielen kleinen Bewohnern des Nationalparks. In der Nähe von Flüssen und Wasserlöchern im Süden des Parks tummeln sich vor allem Nilpferde, Elefanten, Krokodile, Büffel und Giraffen. Sie übernachten in einem der Bungalow-Camps im Süden des Krüger Parks. Bei Ihrer Ankunft haben Sie die Möglichkeit, an einer von englischsprachigen Rangern geführten Geländewagensafari teilzunehmen (optional). Am Abend können Sie selbst oder gemeinsam mit Ihrem Reiseleiter einen typisch südafrikanischen „Braai“ (Grillabend) machen oder eines der Restaurants im Camp besuchen.
Übernachtung im Skukuza Rest Camp im Krüger National Park. (F)  www.sanparks.org

 

7. Tag, 24.9.2015: Krüger National Park – Swaziland

Am frühen Morgen können Sie an einer von englischsprachigen Rangern geführten Wander- oder Geländewagensafari teilnehmen (beides optional). Nach dem Frühstück begeben Sie sich mit Ihrem Reiseleiter und im Tourfahrzeug erneut auf Safari durch den Krüger Park. Zur Mittagszeit verlassen Sie den Park im Süden und fahren weiter ins Königreich Swaziland. Hier erwartet Sie ein Stück ursprüngliches, authentisches Afrika mit freundlichen, traditionell lebenden Menschen und großartige Naturlandschaften mit dichten Wäldern, Flüssen, Wasserfällen, Schluchten und einmaligen Felsformationen. Dies ist der Grund dafür, dass Swaziland von Kennern gern als „die kleine Schweiz Afrikas“ bezeichnet wird. Doch Swaziland beeindruckt nicht nur durch seine unvergleichliche Landschaft, die Swazi sind stolz auf ihre Unabhängigkeit und ihr kulturelles Erbe. Die Geschichte der Vorfahren wird noch heute in vielen Ritualen und Zeremonien gelebt und zwar nicht nur in Veranstaltungen für Touristen, sondern als wichtiger Bestandteil des gesellschaftlichen Lebens.
Einblicke in diese Tradition aber auch in die alte Handwerkskunst der Swazi erhalten Sie am Nachmittag im Matsamo Cultural Village. Tagesziel ist das Foresters Arms Hotel in der Nähe der Haupstadt Swazilands.
Übernachtung im Foresters Arms Hotel. (F/A)  www.forestersarms.co.za

 

8. Tag, 25.9.2015: Swaziland – Hluhluwe

Heute verlassen Sie Swaziland und fahren nach Erledigung der Grenzformalitäten am Lavumisa/Golela Grenzposten ins „Königreich der Zulus“, in die Provinz KwaZulu Natal. Mit seinen großen Naturschätzen und schönen Badeorten bietet die Provinz eine Vielzahl von Attraktionen. In den kommenden Tagen werden Sie drei der größten Attraktionen kennen lernen: den Hluhluwe-IMfolozi Nationalpark, den Greater St. Lucia Wetland Park und die malerischen Drakensberge.
Ihr Tagesziel für heute ist die Emdoneni Lodge, die auf einer kleinen bewaldeten Farm mit Wildbestand liegt. Auf dem Gelände können Sie quasi mit Zebra, Impala, Nyala, Red und Grey Duiker „spazieren“gehen. Emdoneni hat sein eigenes Rehabilitationszentrum für große Katzenarten. Das Ziel des Rehabilitationszentrums ist es, verwaiste oder verwundete Geparden, Servil Katzen, Wildkatzen und Luchse aufzunehmen, die Hilfe und Rehabilitation benötigen. Das Zentrum beabsichtigt zudem, soweit möglich, selbst zu züchten und die Jungen dann in ihre natürliche Umgebung zu entlassen. Auf einer sachkundig geleiteten ca. einstündigen Führung erfahren Sie mehr über die verschiedenen Tierarten, deren Geschichte und Zukunft.
Übernachtung in der Emdoneni Lodge in Hluhluwe. (F/A)  www.emdonenilodge.com 

 

9. Tag, 26.9.2015: Hluhluwe-iMfolozi Game Reserve – St Lucia
http://www.lalibela.net/content/wildlife_encyclopedia/springbuck/1.jpg
Am Morgen unternehmen Sie in Ihrem Tourfahrzeug eine Pirschfahrt im Hluhluwe-iMolozi Game Reserve. Optional können Sie in einen offenen Geländewagen umsteigen und das Reservat hautnah erkunden (gegen Aufpreis). Die sanft gewellte Hügellandschaft des Wildparks repräsentiert ein Stück ursprüngliche afrikanische Savanne. Neben den Big Five können Sie hier noch einmal Giraffen, Zebras, Impalas, Gnus, Hyänen, Wildhunde, Flusspferde, Krokodile sowie eine Vielzahl anderer Wildtiere beobachten. Der Park wurde bekannt durch seine Erfolge bei der Bestandsvermehrung des Breitmaulnashorns, von denen es zu Beginn des 20ten Jahrhunderts nur noch 20 Exemplare gab. Heute leben wieder mehr als 10.000 Exemplare in den Wildschutzgebieten Afrikas, was im Wesentlichen auf die Zuchterfolge der iMfolozi-Wildhüter zurückzuführen ist.
Zur Mittagszeit verlassen Sie den Park und erreichen wenig später den Küstenort St Lucia, nur ein paar Minuten entfernt vom iSimangaliso Wetland Park. Der iSimangaliso Wetland Park ist ein 85 km breites Biotop, steht bereits seit 1897 unter Schutz und ist damit das älteste Wildreservat des Landes. Der Mittelpunkt des Parks, der 60 km lange und bis zu 10 km breite Lake St Lucia, liegt in einem der größten Feuchtgebiete Afrikas und wird von den Flüssen Hluhluwe, Mkuzi und iMfolozi gespeist. Der kleine Ort St Lucia liegt an der Mündung der Lake St Lucia Lagune auf einer schmalen Landzunge, begrenzt durch das St Lucia Estuary im Westen und den Indischen Ozean im Osten. Subtropisches Klima, herrliche weitläufige Strände, die höchsten bewachsenen Sanddünen der Welt, Flusspferde, Krokodile und eine artenreiche Vogelwelt, exzellente Angelmöglichkeiten in der Lagune und am Meer, Wanderwege, Restaurants und Bars, Supermärkte, Bootsvermieter und Tourenveranstalter - das alles macht St. Lucia zum beliebtesten Ferienort an der Elephant Coast.
Am Nachmittag unternehmen Sie eine kleine Wanderung durch das Biotop, vorbei an Sümpfen und über atemberaubende Dünenlandschaften.
Übernachtung in der Amazulu Lodge in St Lucia. (F)  www.amazululodge.com   

 

 10. Tag, 27.9.2015: St Lucia – Durban – Port Elizabeth

Am Vormittag unternehmen Sie eine zweistündige Bootsfahrt mit Tierbeobachtung auf dem St Lucia See. Anschließend fahren Sie ca. 3 Stunden zum Flughafen nach Durban, um für Ihren Inlandsflug nach Port Elizabeth einzuchecken. Port Elizabeth - kurz P.E. genannt - zählt heute mehr als eine Million Einwohner und ist damit - nach Johannesburg, Durban und Kapstadt - viertgrößte Stadt in Südafrika. Der Seehafen ist der drittgrößte Hafen in Südafrika, denn P.E. hat sich zu einem wichtigen Container-Umschlagplatz entwickelt. P.E. lebt ansonsten stark von der Automobilindustrie. Ford und VW haben hier ihre Produktionsstätten. Bei Touristen beliebt sind die sehr schönen Strände in unmittelbarer Stadtnähe.
Übernachtung im The Paxton Hotel in Port Elizabeth. (F/A)  www.paxton.co.za

 

11. Tag, 28.9.2015: Port Elizabeth – Tsitsikamma – Plettenberg Bay
Lagoon
Heute fahren Sie in Richtung Westen an die „Garden Route“, eine der beliebtesten Regionen Südafrikas. Von der Mündung des Storms River im Osten bei Plettenberg Bay bis Mossel Bay im Westen gehört die Garden Route zu den schönsten Küstenabschnitten Südafrikas. Bei der Garden Route handelt es sich aber um einen „afrikanischen Garten“, der mit den säuberlich gepflegten und angeordneten Gartenlandschaften Europas nicht vergleichbar ist. So findet man hier vielmehr raue Küstenregionen und üppige Regenwälder, wunderschöne Strände zwischen felsigen Abschnitten, parallel verlaufende, hoch aufragende Gebirgsketten und kleine Weiler, die zwischen Meer und Land verstreut sind oder sich in die Senken nebelverhangener Berge schmiegen. Das angenehme, gemäßigte Klima ist dem europäischen Mittelmeerklima sehr ähnlich, so dass die Garden Route von Touristen oft mit der portugiesischen Algarve verglichen wird. Unterwegs halten Sie am Big Tree, einem Outeniqua-Baum mit 8,5 m Umfang. Ihr nächstes Ziel ist der Tsitsikamma Nationalpark. Mit seiner fast unberührten Naturlandschaft und seinen großen Beständen an Gelbholzbäumen, riesigen Farnen, Lianen und seltenen Orchideen, erinnert der Park an eine Art Urwald. Manchmal kann es am Meer auch stürmisch sein. Dann erwarten Sie besonders spektakuläre, hohe Wellen, die sich an der Felsküste brechen. Sie unternehmen eine ca. zweistündige Wanderung entlang der grandiosen, schroffen Felsküste bis zur neu erbauten Hängebrücke am Storms River Mouth. Auf Ihrer Weiterfahrt nach Plettenberg Bay machen Sie einen Abstecher zur Lagune des Groot River, den weissen Sanddünen und dem unberührten Strand im Ferienparadies „Nature’s Valley“. Oft kann man hier Wale und Delphine beobachten. Am frühen Abend erreichen Sie den kleinen Küstenort Plettenberg Bay.
Übernachtung im NH Plettenberg Bay in Plettenberg Bay. (F)  www.nh-hotels.co.za    

 

12. Tag, 29.9.2015: Plettenberg Bay – The Crags
 

Heute Vormittag erwartet Sie ein „tierisches Vergnügen“ nur wenige Kilometer außerhalb von Plettenberg Bay. Ihr erstes Ziel ist Monkeyland, wo sie die unterschiedlichsten Affenarten Afrikas, Asiens und Südamerikas friedlich in einem riesigen Freigehege zusammenleben. Die Lebensweise der unterschiedlichen Affenarten wird von den kompetenten Pflegern eindrucksvoll beschrieben. Ein Highlight ist die 128 Meter lange Hängebrücke, die längste Hängebrücke in Afrika. Genießen Sie die atemberaubende Aussicht von der Hängebrücke über die Baumkronen. Erleben Sie die Welt wie sie die Primaten des Waldes empfinden und erfreuen Sie sich über die atemberaubende Sicht über den gesamten Wald. Sollten Sie jedoch nicht schwindelfrei sein, gibt es für diesen Fall eine alternative Route.
Danach besuchen Sie den Vogelpark „Birds of Eden“, der direkt neben Monkeyland gelegen und die weltgrößte Vogelvoliere ist. Über mehrere Ebenen kann man auf Rampen und Hängebrücken den Urwald in diesem 2 Kubikhektar großen "Vogelkäfig" durchwandern und so die verschiedensten Vogelarten in ihrem jeweiligen Lebensumfeld beobachten: von am Waldboden lebenden Goldfasanen und anderen Hühnervögeln über die unterschiedlichsten Papageienarten bis hin zu verschiedenen Wasservögeln, denen ein künstlich angelegter Teich zur Verfügung steht.
Abgerundet werden die heutigen Tierbegegnungen mit dem Besuch im Tenikwa Wildlife Awareness Centre. Tenikwa bietet die Möglichkeit, einige Wildkatzenarten ganz nahe zu erleben und zu fotografieren.
Auf einer Führung durch mehrere Wildgehege werden Sie Geparden, den Leoparden ZweLakhe, Afrikanische Wildkatzen, Serval, Karakal, Erdmännchen (Meerkat), Marabus, Paradieskraniche (Blue Cranes) und einige weitere Tiere sehen.
Der Nachmittag, zurück im Ferienort Plettenberg Bay, steht Ihnen zur freien Verfügung. Nutzen Sie die Zeit für Strandspaziergänge oder zum Bummeln.
Optional erleben Sie eine Besichtigungstour durch das Quolweni-Township in Plettenberg Bay. Neben Ihrem Reiseleiter begleitet Sie ein lokaler Führer, der Sie über die Geschichte der Apartheid und die Entwicklungen der letzten zehn Jahre informiert. Sie besuchen u.a. eine Kindertagesstätte, einige Häuser und lokale Shops und auch die Post, in der Ihnen die Besonderheiten des dortigen Postsystems erläutert werden.
Übernachtung wie am Vortag. (F) 

 

13. Tag, 30.9.2015: Knysna – Oudtshoorn

Nach dem Frühstück führt Sie Ihre Reise ins benachbarte Knysna. Seit den Anfängen des Tourismus in Südafrika ist Knysna eines der beliebtesten Urlaubsorte im Land. Knysna’s einzigartige natürliche Lage wird von dem Mündungsdelta – genannt „Knysna Lagune“ – bestimmt und von den beiden spektakulären Felserhebungen, den Knysna Heads, die wie Wächter auf beiden Seiten der engen Durchfahrt von der See in die Bucht stehen. Auf einer Orientierungsfahrt durch Knysna fahren Sie zu den Aussichtspunkten auf die Lagune. Die Knysna Waterfront lädt zum Bummeln und Verweilen ein. Zur Mittagszeit geht die Fahrt weiter über den spektakulären Outeniqua Pass nach Oudtshoorn. Der Outeniqua Pass bietet Ihnen tolle Ausblicke zurück auf das Meer und in die Täler der umliegenden Berge der so genannten „Klein Karoo“. Bis heute gibt es in Oudtshoorn und Umgebung unzählige, aktive Straußenfarmen. Nach Ihrer Ankunft in Oudtshoorn besuchen Sie eine dieser Straußenfarmen, auf der Sie auch viel Wissenswertes über die Straußenzucht lernen können. Das Fleisch der Strauße ist z.B. sehr gesund und wird derzeit immer beliebter, da es kein Cholesterin enthält. Am Nachmittag erreichen Sie die Buffelsdrift Game Lodge, eine weitreichende Wildfarm im fruchtbaren Cango Valley am Fuße der Swartberg Mountains. Die üppige Sukkulenten-Karoo-Vegetation und eine 5 Hektar große natürliche Wasserstelle schaffen einen Zufluchtsort für eine Vielfalt an Wildtieren wie: Elefanten, Nashörner und Kapbüffel, Giraffen, Flusspferde, Kap-Bergzebras, Elenantilopen, Kudu und Springböcke. Hier haben Sie zum letzten Mal auf Ihrer Reise die Möglichkeit, an einer Geländewagen-Safari teilzunehmen (optional). Am Abend wird Ihnen, wie kann es in Oudtshoorn auch anders sein, ein saftiges Straussen-Steak serviert.
Übernachtung in Luxuszelten der Buffelsdrift Game Lodge. (F/A) www.buffelsdrift.com

 

14. Tag, 1.10.2015: Oudtshoorn – Paarl – Kapstadt

Am Morgen haben Sie die Möglichkeit, Elefanten hautnah zu erleben.  Das Elefanten-Fütterungserlebnis bietet Gelegenheit, mit den Elefanten Kontakt aufzunehmen und sie zu füttern. Lernen Sie diese sanften Giganten kennen: ihren Namen und seine Bedeutung, fühlen Sie die Haut, kratzen Sie sie hinter den Ohren und sitzen Sie auf dem Knie des Elefanten und spazieren Sie mit ihnen „Hand-in-Rüssel“ (optional).
Nach dem Frühstück verlassen Oudtshoorn und fahren entlang der berühmten R62, der längsten Weinstraße Südafrikas. Die ruhige Straße schlängelt sich gemütlich durch die Landschaft und strahlt ihren ganz eigenen Charme aus. Die Reise führt durch ausgedehnte Weinanbaugebiete, über Robertson und Worcester, weiter bis nach Paarl. Auf dem renommierten Weingut Seidelberg erleben Sie eine Weinprobe und eine informative Kellerführung. Am Abend erreichen Sie Kapstadt, die älteste Stadt Südafrikas, von seinen Bewohner auch liebevoll „Mother City“ genannt. In Kapstadt gibt es unzählige, sehr gute Restaurants weshalb wir hier nur am letzten Abend ein gemeinsames Abendessen vorgesehen haben. Lassen Sie sich überraschen.
Übernachtung im The Cape Town Ritz Hotel in Kapstadt. (F)  www.africanskyhotels.co.za

 

15. Tag, 2.10.2015: Kapstadt City Tour

Entdecken Sie heute Kapstadt am Fuße des mächtigen Tafelbergs. Die Stadtrundfahrt führt Sie zuerst auf den Tafelberg, dem Wahrzeichen der Stadt (die Auffahrt ist wetterabhängig und vor Ort zu bezahlen, dzt. 170 Rand). Mit der Gondelbahn erreichen Sie das 1.067 m hohe Felsplateau in 5 Minuten. Genießen Sie die sensationelle Aussicht! Anschließend geht es mit dem Bus zum Signal Hill und weiter vorbei am Bo-Kaap Viertel (Malayenquarter). In den bunten Häusern dieses Stadtviertels wohnen heute noch die Nachfahren von Sklaven und von den Minaretten der Moscheen rufen die Muezzins zum Gebet. Dann passieren Sie das Castle of Good Hope, das ältesten Gebäude der Stadt und über die Adderley Street geht es zum Company Garden, einem schönen Park mitten in der Stadt. Vor hier aus erkunden Sie die Stadt zu Fuß. Ihr Spaziergang führt Sie zum Green Market Square. zum Parlamentsgebäude, der South African National Art Gallery und zum South African Museum. (Eintrittsgelder nicht eingeschlossen)
Am Nachmittag fahren Sie in das Township Khayelitsha und machen eine informative Besichtigungstour. Auch der Besuch der Hilfsorganisation und des AIDS-Waisenhauses „Baphumelele“ steht auf dem Programm.
Übernachtung wie am Vortag. (F)

 

16. Tag, 3.10.2015: Kap-Halbinsel

Ein weiterer Höhepunkt Ihrer Reise erwartet Sie heute: Sie folgen der kurvenreichen Küstenstraße mit spektakulären Ausblicken auf Buchten und Meer bis zum Kap der Guten Hoffnung. Eine 1-2stündige Wanderung im „Cape of Good Hope“ Naturreservat, am südlichsten Punkt der Kaphalbinsel ist ebenfalls geplant und wird mit einer spektakulären Aussicht vom Cape Point belohnt. Am Nachmittag fahren Sie nach Simon‘s Town zum Boulder’s Beach. Dieser ist berühmt für die einzige Pinguinkolonie auf dem afrikanischen Kontinent. Die kleinen Brillen-Pinguine können Sie aus nächster Nähe beobachten und sogar im seichten Wasser gemeinsam mit den Pinguinen baden. Auf der Rückfahrt nach Kapstadt halten Sie beim Botanischen Garten Kirstenbosch. Hier gedeihen über 6.000 einheimische Pflanzen. Weltberühmt wurde er durch seinen „Braille Trail“, einem Duftgarten für Blinde. Nach einem gemütlichen Spaziergang durch die Anlagen kehren Sie am späten Nachmittag in Ihr Hotel zurück. Ihren letzten Abend verbringen Sie in einem typisch afrikanischen Restaurant.
Übernachtung wie am Vortag. (F/A)

 

17. Tag, 4.10.2015: Kapstadt – Frankfurt.

Heute neigt sich Ihr Urlaub in Südafrika dem Ende entgegen. Nach dem Frühstück fahren Sie an die berühmte Viktoria & Alfred Waterfront, dem Vergnügungsviertel der Stadt mit über 200 Läden, Restaurants und Pubs. Nach einem gemütlichen Bummel durch dieses Einkaufsparadies bringt Sie Ihre Reiseleitung zum Hotel. Optional können Sie von hier aus auch eine Tour nach Robben Island buchen. Robben Island ist die Gefängnisinsel, auf der Nelson Mandela 18 Jahre lang inhaftiert war.
Am Nachmittag werden Sie zum Internationalen Flughafen von Kapstadt gebracht und verabschiedet. Von hier treten Sie Ihren Rückflug nach Deutschland an. (F)

 

18. Tag, 5.10.2015: Ankunft in Deutschland.
Am frühen Morgen Landung in Frankfurt und Weiterflug (sofern gebucht) zu Ihrem Ausgangsflughafen.

 

Reisepreis im Doppelzimmer pro Person 3.985,00 €
Einzelzimmerzuschlag 275,00


Leistungen:
Transfers laut Reisebeschreibung, deutschsprachige Reiseleitung, Übernachtung in Hotels, Pensionen und Camps der gehobenen Mittelklasse wie im Reiseplan genannt, klimatisiertes Reisefahrzeug mit allen anfallenden Kosten, Reiseliteratur, Mahlzeiten und Aktivitäten wie beschrieben, Eintrittsgelder /Besichtigungen wie im Programm angegeben, Flug von Deutschland nach Südafrika und zurück inkl. Tax

 

   » Fotografien © South Africa Tourism «
Legende: F = Frühstück, M = Mittagessen, A = Abendessen

Änderungen und Irrtümer unter Vorbehalt.

Nature Trekking - Armin Bischoff
Hauptstrasse 29  •  73110 Hattenhofen
Telefon: +49 (0)7164 14261  •  Fax: +49 (0)7164 909460
E-Mail:  service@nature-trekking.com  •    Internet: www.nature-trekking.com

 

 

Kleingruppe mit 4 bis 7 Teilnehmern in Begleitung
des Reisefotografen Uwe Mayer aus Göppingen

Termine:      

Teinehmer:  4-7 Teilnehmer

 

Teilnehmerzahl:   Gruppenreisen         4 bis 7                 

Buchungen in der Reihenfolge der Anmeldungen

Änderungen des Reiseverlaufes vorbehalten.
Bei Änderung der genannten Übernachtungen erfolgt die Unterbringung in mindestens gleichwertigen Häusern.

Zahlungsbedingungen:
Anzahlung in Höhe von 260,00 Euro pro Person bei Anmeldung.
Restzahlung bis 30 Tage vor Reiseantritt

Reiserücktritts-/Abbruchversicherung (opt.) 72.-  Euro

Geschäftsbedingungen:
Die AGBs erhalten Sie beim Reiseveranstalter Nature Trekking, oder Download www.nature-trekking.com

Veranstalter im Sinne des Reiserechtes:
Nature Trekking - Armin & Petra Bischoff GbR
Hauptstrasse 29  •  73110 Hattenhofen  •  Germany
Telefon: +49 (0)7164 14261
Fax: +49 (0)7164 909460
E-Mail:     service@nature-trekking.com
Internet:   www.nature-trekking.com
Vertretungsberechtigte Gesellschafter:
Armin Bischoff und Petra Bischoff
USt.-IdNr: DE226586127

 


  Anfrage per eMail